Standardtänze

 
Wiener Walzer

Der Wiener Walzer ist mit über 60 Takten pro Minute der schnellste Tanz im Welttanzprogramm und gleichzeitig der älteste Tanz der modernen bürgerlichen Gesellschaftstänze.

Vor allem in Österreich hat dieser Tanz eine große Bedeutung. Weder auf Bällen noch bei dem Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker darf der Wiener Walzer fehlen.

 

 

Langsamer Walzer

1870 entwickelte sich in den USA eine sanftere Form des Wiener Walzers, wobei die Figuren beibehalten wurden. Daraus entwickelte sich in England der Langsame Walzer.
Das langsame Tempo wurde genutzt um den Walzer mit weiteren Figuren zu bereichern.

 

 

Foxtrott / Quickstep

Der Quickstep soll überquellende Lebensfreude ausdrücken. Er wird von Tänzern auch als „Champagner unter den Tänzen“ bezeichnet, um das spritzige und freudige des Tanzes zu charakterisieren.

 

 

Tango

Der Tango wird als feurig und leidenschaftlich charakerisiert.
Lange, schleichende Gehschritte wechseln sich mit kleinen, zackigen Schritten ab, fließende mit abgehackten Bewegungen, das ruhige Dahingleiten der Oberkörper bildet einen Gegenpol zu den ruckartigen Drehungen der Köpfe.

 

 

Slowfox

Da der Slowfox sowohl technisch als auch musikalisch sehr anspruchsvoll ist, wurde er nicht ins Welttanzprogramm aufgenommen.
Der Slowfox ist ein typisch englischer Standardtanz und wird durch fließende raumgreifende weiche Bewegungen charakterisiert.